Abhilfe gegen Schwangerschaftsstreifen

Eine Schwangerschaft ist in vielerlei Hinsicht eine echte Herausforderung. Nicht nur, dass die Hormone komplett verrückt spielen und man sich hin und wieder schlapp und müde fühlt. Nein auch die Haut verändert sich während einer Schwangerschaft. Dank des aktiveren Stoffwechsels und der vermehrten Wassereinlagerung strahlen schwangere Frauen förmlich über das ganze Gesicht und haben eine straffe und glatte Haut. Jedoch hat nicht jede Frau während der Schwangerschaft solch ein Glück diese tolle Haut auch bis zum Ende zu behalten. Dies gilt ganz besonders für die Haut am Bauch.

Je größer der Bauch, desto dünner wird die Haut

Im Laufe der Schwangerschaft nimmt auch der Bauchumfang gehörig zu, was besonders für das Bindegewebe eine echte Herausforderung ist. Auch wenn die weibliche Haut von Natur aus etwas stabiler gebaut ist, kann es während der Schwangerschaft zu einer Überdehnung der Haut kommen, welche unschöne Schwangerschaftsstreifen am Bauch, Brust, Oberarmen, Hüfte, Po und Oberschenkeln zur Folge hat. Diese zeigen sich dann anfangs als dunkle feine Risse in der Unterhaut und bleiben auch später als feine helle Narben zurück. Glücklicherweise gibt es einige Mittel als Vorbeugung gegen diese lästigen Streifen.

Die besten Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen

Um aktiv etwas gegen die lästigen Schwangerschaftsstreifen zu unternehmen, gilt es in erster Linie das Bindegewerbe zu stärken um es elastischer zu machen. Dabei können Sport, eine gesunde Ernährung und die richtige Hautpflege eine große Rolle spielen.

Sport in der Schwangerschaft ist nicht nur für Mutter und Kind gesund, sondern hält auch das Bindegewebe fit. Am besten geeignet sind neben dem Yoga für Schwangere auch verschiedene leichte Gymnastik-Übungen. Für ein festes Bindegewebe ist auch eine gesunde Ernährung von Vorteil. Insbesondere eine sehr Vitamin E reiche Gestaltung des Speiseplans kann Wunder wirken. Gute Vitamin E-Lieferanten sind Weizenkeim-, Oliven- und Rapsöl, Getreidekeime, Nüsse, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Schwarzwurzeln, Sojabohnen, Grünkohl und Spargel.

Das A und O gegen Schwangerschaftsstreifen

Das A und O gegen Schwangerschaftsstreifen ist jedoch die richtige Hautpflege. Mit dem Eincremen der Haut sollte man bereits beginnen, sobald man weiß, dass man schwanger ist. Besonders gut geeignet ist eine Hautcreme, die viele pflanzliche Öle wie z. B. Magnolie oder Lavendel enthält. Das Öl macht die Haut weich und sorgt bis in die untersten Hautschichten für eine gute Pflege. Deshalb sollte das Eincremen täglich gemacht werden. Während der Schwangerschaft kann es auch zum Jucken auf der Haut kommen. Auch hierbei kann Eincremen eine schnelle Linderung verschaffen. Neben der Creme ruhig auch zum Baden und Duschen Pflegeprodukte mit pflanzlichen Ölen nutzen. Im Handel gibt es viele Pflegesachen, die speziell für die Haut von Schwangeren hergestellt wurden.