Pflaumen: Erste Hilfe bei Verstopfungen

Verdauungsprobleme sind weit verbreitet und viele können ohne Abführmittel gar nicht mehr leben. Um aber Verstopfung in den Griff zu bekommen, brauchen Sie nicht zwingend einen Arzt aufzusuchen, oft helfen Hausmittel gegen Verstopfung. Verdauungsprobleme können viele Ursachen haben, finden Sie also zunächst einmal heraus, woher Ihre Unpässlichkeit kommt. Bei gesunder Ernährung ist Verstopfung nämlich nicht möglich, es wird falsch gegessen und zu wenige Ballaststoffe zugeführt. Also stellen Sie Ihre Ernährung um, das kann Wunder wirken und der Gang zum Klo wird bedeutend einfacher. Bis aber eine Ernährungsumstellung wirkt, sollten Sie Hausmittel gegen Verstopfung einsetzen, die sind völlig ungefährlich und machen außerdem nicht abhängig. Also, was tun bei Verstopfung?

Hausmittel gegen Verstopfung

Ein erprobtes und allseits beliebtes Mittel ist Pflaumensaft. Trinken Sie aber nicht zu viel davon, die Wirkung setzt erst später ein. Natürlich ist ein naturtrüber Pflaumensaft immer zu bevorzugen, er enthält noch genug natürliche Ballaststoffe und kommt der Natur am nächsten. Sie können Trocken-Pflaumen auch in Wasser einweichen, essen Sie dann die Früchte und trinken Sie das Wasser. Sie werden sehen, das hilft! Feigen eignen sich ebenfalls vorzüglich bei Verstopfungen, naschen Sie täglich mindestens fünf Feigen und nehmen jeweils ein Glas Wasser dazu.

Auch Weintrauben haben eine erstaunliche Wirkung auf das Verdauungssystem, diese Frucht gehört zu den milden Abführmitteln. 350 Gramm täglich sollten Sie aber Ihrem Körper zuführen, sonst kann die Frucht das gewünschte Ergebnis nicht bringen. Wählen Sie nur Sorten mit Kernen aus, die kernlosen Früchte belasten nur zusätzlich mit Zucker und der gewünschte Gang zur Toilette bleibt aus. Natürlich ist auch Sauerkraut ein beliebtes Abführmittel, besonders in roher Form hat es eine „durchschlagende“ Wirkung. Honig, Wassermelonen oder Gemüsesäfte sind ebenfalls gute Abführmittel, bevor Sie zu einer chemischen Keule greifen, sollten Sie natürliche Hausmittel bevorzugen.

Im Zweifel ärztlichen Rat einholen

Was tun bei Verstopfung? Wenn Hausmittel nicht helfen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Manchmal wird die Verstopfung durch Medikamente oder ernste Erkrankungen hervorgerufen, die selbst nicht mehr behandelt werden können.