Brille oder Kontaktlinsen – was ist besser?

Die Frage, ob man lieber eine Brille oder Kontaktlinsen trägt, kann man nicht pauschal beantworten, da hier jeder seine ganz eigene Vorliebe hat. Während die älteren Leute eher eine Brille tragen, gibt es immer mehr junge Menschen, die statt einer Brille lieber Kontaktlinsen tragen. Doch wenn man sich beide Sehhilfen etwas genauer anschaut, haben sowohl die Brille, als auch die Kontaktlinsen Vor- aber auch kleinere Nachteile.

Die Vor- und Nachteile einer Brille

Brillen gibt es heutzutage in ganz unterschiedlichen Modellen. So kann das Gestell ein- oder mehrfarbig sein, eine ovale, runde oder eckige Form haben und aus verschiedenen Materialien bestehen. Eine noch größere Vielfalt gibt es bei den Gläsern. Ob einfaches oder entspiegeltes Brillenglas, Gleitsicht oder getönt, für jedes Auge gibt es etwas Passendes. Auch die Stärke der Gläser kann ganz individuell angepasst werden. Die Vorteile einer Brille lassen sich auch recht einfach erklären. Sie kann überall schnell und einfach aus der Tasche genommen und zum Lesen oder Schreiben aufgesetzt werden.

Auch die Pflege ist recht unkompliziert. Meist reicht schon ein Brillenputztuch, was man beim Optiker oder auch im Handel kaufen kann, um die Brille zu putzen. Bei stärkeren Verschmutzungen kann auch ein bisschen Wasser helfen. Die Nachteile machen sich in erster Linie vor allem bei schlechtem Wetter wie etwa Regen bemerkbar. Kaum ist man draußen, dauert es nicht lange und die Brille ist voller Regentropfen und man sieht kaum noch etwas. Dazu kommt auch, dass die Brille schneller beschlägt, sobald man in einen wärmeren Raum gelangt.

Ebenso ein kleiner Nachteil kann ein Schaden an der Brille sein. Denn wenn ein Glas oder das Gestell kaputt ist, muss man erst einmal zum Optiker und sich neue Brillenteile besorgen. Dies ist nicht nur mit viel Zeit, sondern auch mit ein paar Kosten verbunden.

Die Vor –und Nachteile von Kontaktlinsen

Auch Kontaktlinsen gehören heute zum Angebot der Sehhilfen. Es gibt sie als weiche oder harte Linsen, die auch eine recht unterschiedliche Tragedauer haben. Vom täglichen bis zum monatlichen Wechsel ist alles dabei. Ob man eher zu den weichen oder den harten Linsen greift, muss jeder selbst herausfinden. Dies ist immer abhängig davon, was das Auge besser verträgt. Ein weiterer Vorteil ist es auch, dass die Kontaktlinsen in etwas größerer Stückzahl verkauft werden. So kann man, sollte eine Kontaktlinse einmal beschädigt sein, diese schnell durch eine neue ersetzen und muss nicht unnötig Geld für neue ausgeben.

Auch die Pflege ist recht einfach, da Kontaktlinsen stets mit Behälter und Kontaktlinsenflüssigkeit verkauft werden. Zur Pflege werden die Behälter einfach mit der Flüssigkeit gefüllt und danach kommen die Linsen hinein. Dann einfach über Nacht stehen lassen und am nächsten Morgen hat man wieder einen klaren Blick. Ein kleiner Nachteil der Kontaktlinsen ist, das dass Einsetzen ins Auge ein kleines bisschen Geschick und Fingerspitzengefühl erfordert. Es kann durchaus hilfreich sein, sich vor einen Spiegel zu stellen, die Kontaktlinse vorsichtig auf den Zeigefinger zu legen und sie dann ins Auge einzusetzen. Das erfordert am Anfang sicherlich einige Anläufe, aber mit der Zeit hat man den Bogen raus.